Figuren haben das Recht,
auf ihre eigene Katastrophe zusteuern zu dürfen.

Das sollte man als Autor nicht verhindern.

Ich lebe und arbeite als Schriftsteller im hessischen Langen.

Seit mehr als zwanzig Jahren veröffentliche ich Romane unterschiedlicher Genres. Neben Geschichten mit historischem Hintergrund auch gerne humorvolle Romane, in denen ich Lachen und Nachdenkliches verbinde, wie zuletzt im Best Agers-Roman "(K)ein Mann, der's wert ist".

Bevor ich mit dem Schreiben beginne, beschäftige ich mich intensiv mit der jeweiligen Zeit, den Menschen und ihrem Alltag, den Gesellschaften mit ihren Zwängen und Formen, den politischen Verwicklungen. Bei den Recherchen stoße ich immer wieder auf erstaunliche Begebenheiten, die abseits des Bekannten liegen. Die Herausforderung liegt darin, all diese Dinge so miteinander zu verflechten, dass meine fiktiven Figuren sich in der Historie eingebettet lebendig fühlen, lieben, lachen und leiden.

Für den Roman „Alle Lust sucht Ewigkeit“ zum Beispiel tauchte ich tief ein in das Paris des Jahres 1889, in dem man sich auf die Weltausstellung vorbereitete, der Skandal um den Panamakanal Existenzen vernichtete und Frauen begannen, sich Rechte zu erstreiten. Die Wege meiner der Fantasie entsprungenen Figuren kreuzen sich dabei durchaus mit historischen Personen. So unter anderem mit dem Maler Edgar Degas, dem Arzt Gilles de la Tourette oder auch Rodolphe Salis, der heimliche König des vergnügungssüchtigen Montmartre, und Madame Kelly, die das berühmte Luxusbordell „Le Chabanais“ gegründet hat.


HIER
geht es zu einem INTERVIEW mit mir, das im Buch-Magazin Nr.136 auf den Seiten 20-22 veröffentlicht wurde.

DER NEUE HISTORISCHE ROMAN ERSCHEINT IM FRÜHJAHR 2023.
Bald dazu mehr auf der Neuigkeitenseite und unter "Romane".



Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.